Flash-Player Version 8 required

Get Adobe Flash player

Kommission für Kleinkind- und Vorschulerziehung (KKV)

Aufgaben

1) nach aussen

Wahrnehmung, Durchdringung und Aufbereitung der laufenden bildungspolitischen Reformprozesse des Vorschulbereichs in den verschiedenen Kantonen.
Engagement in breiter Öffentlichkeit für eine gesunde kindliche Entwicklung und Zusammenarbeit mit den entsprechenden fachlichen und staatlichen Organen (siehe ausführliche Beschreibung dieser Aktivitäten im Mandatsauftrag).

2) nach innen
Unterstützung der Qualitätsentwicklung bestehender Einrichtungen im Vorschulbereich.
Förderung und Entwicklung neuer pädagogischer Betreuungsinitiativen im Kleinkind- und Vorschulbereich.
Verstärkte Zusammenarbeit der Kleinkind- und Vorschulbewegung mit der Schulbewegung mittels intensiverem Informations- und Erfahrungsaustausch durch die Mitarbeit in den folgenden Gremien:
Pädagogische Sektion am Goetheanum, Arbeitsgemeinschaft der Rudolf Steiner Schulen (ARGE), nach Bedarf Interkantonale Bildungspolitische Kommission (IBK), Arbeitsgruppe für Lehrerbildung an der Akademie für anthroposophische Pädagogik (AfaP) sowie SeminarleiterInnenkonferenz in der Schweiz, nach Bedarf Kollegien der Rudolf Steiner Schulen, Regionale Konferenzen im Vorschulbereich.
Unterstützung und Koordination regionaler und überregionaler bildungspolitischer Bestrebungen im Kleinkind- und Vorschulbereich.
Die Kommissionsleitung (Stellvertretung) leistet regelmässige Zusammenarbeit und Kommunikation mit der folgenden ehrenamtlich arbeitenden Mandatsgruppe, die von der Fachtagung für Kleinkind- und Vorschulerziehung gewählt wird. Sie besteht aus:
Je eine Verantwortliche der verschiedenen Regional-Arbeitsgruppen
Verantwortliche Vertretung der Ausbildungsstätten im Vorschulbereich
Sekretariat
Vertretung des Kuratoriums der Internationalen Vereinigung der Waldorfkindergärten
Leitende von Projekten im Vorschulbereich
In der Mandatsgruppe wird über alle oben erwähnten Aktivitäten informiert und ausgetauscht, Verantwortungen delegiert, Probleme dargestellt, notwendige Projekte initiiert und Zielsetzungen besprochen.

Rechenschaft
Die Kommission erteilt einmal im Jahr in mündlicher und schriftlicher Form Rechenschaft an die Delegierten der ARGE.

Ansprechperson
Bettina Mehrtens

Zur Übersicht Kommissionen

Meldestelle für besondere Konfliktfälle (MBK)

Aufgaben
Für besondere Konfliktfälle zwischen Lehrpersonen und Schüler/innen im Zusammenhang mit körperlicher Gewalt, sozialer Diskriminierung und Ausgrenzung sowie im Zusammenhang mit sexueller Belästigung oder Missbrauchsproblematik hat die Arbeitsgemeinschaft der Rudolf Steiner-Schulen in der Schweiz eine spezielle Fachstelle geschaffen. Deren Aufgabe ist es, in Zusammenarbeit mit den einzelnen Schulen Anzahl und Art solcher Fälle in allgemeiner, anonymisierter Form zu erheben und zu einem Gesamtbild zu verdichten. Im Sinne der institutionellen Selbstverantwortung soll das Gesamtbild primär die einzelne Schule, subsidiär aber auch die Arbeitsgemeinschaft und ihre Organe zu entsprechenden prophylaktischen Massnahmen auf diesem Feld anregen.

1. Grundlagen und Rechenschaft
Die Schule und die Fachstelle verpflichten sich, zur Erfüllung dieser gemeinsamen Aufgabe auf Vertragsbasis partnerschaftlich zusammen zu arbeiten.
Die Fachstelle legt der ARGE jährlich im November einen Bericht vor und veröffentlicht denselben im «Schulkreis».

2. Erhebung und Weitermeldung der besonderen Konfliktfälle
Die Schule verpflichtet sich, Anzahl und Art der besonderen Konfliktfälle gemäss den von der Fachstelle festgelegten Kriterien schulintern systematisch zu sammeln und zu dokumentieren.
Sie leitet die entsprechenden Angaben in anonymisierter, allgemeiner Form an die Fachstelle weiter.
Stichtag der Erhebung ist jeweils der 15. September und Abgabetermin bei der Fachstelle der 30. September.
Die Schule nennt der Fachstelle das für Erhebung, Weiterleitung und allfällige Rückfragen zuständige Organ.

Ansprechperson
Robert Thomas

Zur Übersicht Kommissionen

Arbeitsgruppe Finanzberatung (AGFB)

Aufgaben
Die AGFB ist ein Dienstleister für die Arbeitsgemeinschaft, für die einzelnen Schulen und schulnahe Bereiche sowie für die Stiftung zur Förderung der Rudolf Steiner Pädagogik in der Schweiz (Stiftung), die Freie Gemeinschaftsbank BCL, die Gemeinschaftsstiftung PUK und weitere Finanzpartner von RSS in der Schweiz. Diese Mandatsgruppe erbringt folgende Dienstleistungen: Auswertung der jährlichen Statistik der Stiftung zur Förderung der Rudolf Steiner Pädagogik in der Schweiz; Ausarbeitung eines generellen Berichtes insbesondere zur finanziellen Situation der Schulbewegung; Intervention nach Absprache und Beratung im Auftragsverhältnis in einer einzelnen Schule.

Kompetenzen
Die AGFB hält periodisch mit allen Schulen und Institutionen Kontakt. Bei Auffälligkeiten in einer Schule nimmt die AGFB mit dieser Schule Kontakt auf und regt eine gemeinsame Analyse der Situation an. Im Einvernehmen mit dieser Schule können Massnahmen beschlossen werden. Falls ein Konsens zwischen Schule und AGFB nicht möglich ist wird die Situation von der AGFB in der Arbeitsgemeinschaft vorgetragen.

Rechenschaft
Die AFBK legt der Arbeitsgemeinschaft jährlich einen Rechenschaftsbericht vor.

Ansprechperson
Robert Thomas

Zur Übersicht Kommissionen

SCHULKREIS

Aufgaben
Aufgabe der ARGE ist es, das Mitteilungsblatt SCHULKREIS für die Belange der Schweizer Schulbewegung heraus zu geben. Damit wird eine Redaktionsgruppe betraut, welche durch die Mandatsgruppe SCHULKREIS ernannt wird. Das Mitteilungsblatt erscheint 4x pro Jahr. Es soll folgende Schwerpunkte behandeln: z.B. Forschungsbeiträge zur Rudolf Steiner Pädagogik, zu Schulstrukturfragen, Finanzfragen, zu Zusammenarbeitsformen zwischen Elternhaus und Schule, bildungspolitische Aspekte, Einblick in die Umsetzung unserer Pädagogik bieten, Projekte und Aktivitäten vorstellen, usw.

Kompetenzen
Die Mandatsgruppe legt mit der Redaktionsgruppe die Zielvorstellungen fest. Die Redaktionsgruppe wird in Absprache mit der Mandatsgruppe eingesetzt. Die Redaktionsgruppe ergänzt sich selbst. Sie ist verantwortlich für das Erscheinen der Publikation.
Die ARGE, bzw. die Mandatsgruppe hat ein Publikations- aber auch ein Rückweisungsrecht. Personen ausserhalb der Redaktionsgruppe haben keinen Einfluss darauf, ob ein Beitrag publiziert werden soll oder eben nicht. Beschwerden über Veröffentlichung, bzw. Nichtveröffentlichung eines Beitrages müssen an die Redaktionsgruppe gerichtet werden. Befriedigt die Antwort der Redaktionsgruppe nicht, kann die betreffende Person an die Mandatsgruppe gelangen. Diese wird, bei Bedarf unter Rücksprache mit der ARGE, endgültig entscheiden.

Rechenschaft
Die Mandatsgruppe legt der ARGE jährlich im Herbst einen Rechenschaftsbericht vor.

Ansprechpersonen
Für die Mandatsgruppe: Daniel Hering
Für die Redaktionsgruppe: Robert Thomas

Zur Übersicht Kommissionen

Pressestelle

Aufgaben
Die Pressestelle ist von der Arbeitsgemeinschaft Rudolf Steiner Schulen in der Schweiz mandatiert mit dem Auftrag, situativ zu handeln.

Kompetenzen
sie vertritt die Arbeitsgemeinschaft gegenüber den Medien
sie ist die Anlaufstelle für die Medien
sie unterstützt Schulen auf deren Wunsch in Medienfragen
sie beobachtet die Medienproduktion unter dem Aspekt «Korrekte Berichterstattung», falls nötig wird sie aktiv.

Ansprechperson

Robert Thomas

Zur Übersicht Kommissionen

Vermittlungsstelle

Aufgaben
Im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft nimmt die Koordinationsstelle die Aufgabe einer Vermittlungsstelle für die Schulbewegung wahr.

Kompetenzen
Im Fall einer Anfrage durch eine Schule (Vorstand und/oder Kollegium) bzgl. einer Konfliktslösungssuche werden die nötigen Hilfestellungen vermittelt: Informationen über Beratungsmöglichkeiten, Vermittlung von professionellen Beraterinnen/Beratern.

Ansprechperson
Robert Thomas

Zur Übersicht Kommissionen

Telefon 044 262 25 01  |  E-Mail info[at]steinerschule.chcreativity by innov8